· 

Alleine durch Hamburg

Recht spon­tan hatte ich die Mög­lich­keit Ham­burg zu be­suchen. Und schon auf der Hin­fahrt war schnell klar, in der Stadt ist Party - Schlager­move. Sechs Stun­den lang mus­ste ich mir von einer neun­köp­fi­gen Trup­pe Schla­ger an­hör­en - und der Schaf­fner hat mit­ge­fei­ert.

 

In Ham­burg an­ge­kom­men hat­te ich erst­mal kei­nen Plan wo­hin ich soll. Glück­lich­er­wei­se hat­te ich mir zu­vor schon eine Lis­te ge­macht:

- Speicherstadt

- Elbphilharmonie

- Reeperbahn

- Inas Nacht Kneipe finden

- Elbtunnel

- Alster Rundfahrt

- Shopping durch die Stadt

 

Und wie immer wenn ich auf Reisen gehe, ist mein kleiner Bär dabei und begleitet mich.

 


Tag 1

Dieser Tag startet mit einer langen Zugfahrt nach Hamburg. Dort angekommen starteten wir eine Shoppingtour durch die Stadt und ihre Einkaufszentren. Zum spätem Nachmittag hin 

spazierten wir an der Alster entlang Richtung Hostel. Auf dem weg holten wir uns noch etwas kleines zum Essen und genossen die Aussicht. 


Tag 2

Nachdem ich meine Schwester beim König der Löwen abgegeben hab, bin ich los auf meine Erkundungstour durch Hamburg. Da ich schon in der Nähe der Speicherstadt war  besichtigte ich als erstes die Elbphilharmonie.

 

Un­glaub­lich schön. Die ge­bo­ge­ne Roll­trep­pe rauf und dann ein­mal rund herum auf der Aus­sichts­platt­form. Eine wahnsinnig tolle Aussicht hat man von dort oben auf die Stadt. Nur das Wetter hat leider nicht ganz so mit gemacht.


Die Ree­per­bahn ha­be ich dann auch gleich in Ak­ti­on ge­se­hen. Ei­gent­lich woll­te ich hier zum Mit­tag­es­sen in den Hes­bur­ger (ein­zi­ger "fin­ni­scher McDonalds" in DE), aber da war es so voll, das ich doch lie­ber wei­ter bin.

Auf der Su­che nach der Knei­pe in der Inas Nach ge­dreht wird bin ich dann noch auf eine Aus­sichts­platt­form hoch und wie­der run­ter. Und dann stand ich davor - Zum Schell­fisch­posten. Von Außen hat­te ich mir das ganz an­ders vor­ge­stellt.


Tag 3

Am letzten Tag der Rei­se ging es dann noch­mal zu zweit durch die Stadt. Als Be­sich­ti­gungs­punk­te stand der Elb­tun­nel und die Lan­dungs­brücke drauf. Als ers­tes aber mach­ten wir die ge­plante Boot Tour auf der Al­ster und ließen uns da­bei von der Son­ne be­schei­nen. Ne­ben bei er­fuhren wir noch wis­sens­wer­tes rund um den See/Fluss. Zum Bei­spiel, das man kei­nen Se­gel­schein be­sitzen muss, um auf dem Ge­wäs­ser se­geln zu dür­fen.

Ein­mal hin, Pau­se machen, Aus­sicht ge­nie­ßen und wie­der zu­rück ging es durch den 426,5 Me­ter lan­gen Tun­nel un­ter der El­be. Wie­der bei der Lan­dungs­brücke an­ge­kom­men lie­fen wir kreuz und quer wei­ter durch die Stadt und schau­ten und die Ge­gend an, die so nah am Was­ser gebaut ist. Schon bald aber blieb uns nur noch ein Weg und der führte di­rekt in den ICE nach Hau­se Rich­tung Mün­chen.